North York Moors

North York Moors logo
Browse section

Icons

Picnic at Rievaulx Abbey by Chris J ParkerPicnic at Rievaulx Abbey by Chris J Parker

UK FlagFrench FlagGerman FlagNetherlands FladChinese Flag

Die Top 10 Sehenswürdigkeiten

Im Folgenden zeigen wir Ihnen ganz besondere Orte und beeindruckende Sehenswürdigkeiten, die sich kein Besucher hier entgehen lassen darf – alle Attraktionen zeigen Ihnen unsere Region in North Yorkshire garantiert von ihrer schönsten Seite.

1. Rievaulx Abbey

Seit jeher schon haben sich religiöse Gemeinschaften im Nationalpark North York Moors niedergelassen; die Rievaulx Abbey ist eine der imposantesten und stimmungsvollsten Klosterruinen Englands mit wunderschöner Lage in einem abgeschiedenen Tal außerhalb von Helmsley, einem Marktflecken wie aus dem Bilderbuch. Machen Sie auf dem Fußweg von Helmsley aus einen Tagesausflug zur Abtei. Aus den Klostergärten selbst stammen einige der Zutaten für Ihr Mittagessen, zu dem die bei Familien besonders beliebte Teestube einlädt; genießen Sie beim Essen innen oder im Freien die wunderschöne Aussicht auf die beeindruckende Klosterruine. Auch das moderne Besucherzentrum und das Museum vor Ort tragen zu einem besonderen Erlebnis bei.

2. Castle Howard

Castle Howard, das stattliche historische Anwesen in Yorkshire, gilt zu Recht als einer der schönsten Herrensitze der Welt inmitten einer 1.600 ha großen, atemberaubend schönen gepflegten Parkanlage mit Tempeln, Seen und Springbrunnen. Das von John Vanbrugh und Nicholas Hawksmooor entworfene Herrenhaus wird vielen Besuchern als Drehort vieler berühmter Filmproduktionen und Fernsehserien wie „Brideshead Revisited“ bekannt vorkommen.

3. North Yorkshire Moors Railway

Willkommen an Bord der North Yorkshire Moors Railway, der weltweit beliebtesten Museumsbahn, deren liebevoll restaurierte Dampfloks und Waggons mitten durch den Nationalpark auf einer 38 km langen Strecke vom Marktstädtchen Pickering bis hin zu den goldenen Sandstränden bei Whitby dampfen. Es ist eine der ältesten und bedeutendsten historischen Bahnstrecken in England aus den 1830er Jahren entlang spektakulären Moorlandschaften und tiefen Schluchten. Zu den Attraktionen entlang der Strecke gehören Wanderwege für die ganze Familie, historische Bahnhöfe und traditionelle Teestuben. Das dürfen Sie sich nicht entgehen lassen:

  • Erleben Sie bei einem Besuch des Bahnhofs Goathland (Bahnhof „Hogsmeade“ im ersten Harry-Potter-Film) die magische Welt von Harry Potter.
  • Ein Hauch von Luxus an Bord des Pullman-Speisewagens
  • Gehen Sie auf dem 5,5 km langen Bahn-Wanderweg entlang der 1836 von George Stephenson eingerichteten Originalstrecke von Goathland nach Grosmont. Legen Sie unterwegs eine Pause bei der viel fotografierten winzigen Kneipe in Beck Hole und dem nahe gelegenen Wasserfall Thomason Foss ein. Die Broschüre „The Rail Trail“ (dt.: Der Bahn-Wanderweg) können Sie in unseren Nationalpark-Zentren in Sutton Bank und Danby erwerben.
  • Eisenbahn-Romantik in Grosmont, Heimat des weltweit ältesten Pferdebahntunnels für den Personenverkehr, mit Lokschuppen und Werkstätten
4. Kilburn White Horse

Nicht nur die Aussicht von der Erhebung Sutton Bank ist symbolträchtig (Tierarzt und Autor James Herriot bezeichnete sie einst als schönste in England), hier nimmt auch der klassische Wanderweg entlang des Steilhangs bis zum Weißen Pferd von Kilburn seinen Ursprung. Das berühmte Wahrzeichen ist die nördlichste in den weißen Fels gehauene Skulptur in Großbritannien, die die Landschaft kilometerweit dominiert. Das 97 m lange und 67 m hohe weiße Pferd ist das größte in England. Es ist das Werk des viktorianischen Schulmeisters Thomas Taylor, der eine ähnliche Kalkskulptur, wie er sie aus dem südlichen England kannte, näher zu Hause kreieren wollte. Im Jahre 1857 markierten er und seine Schüler die Umrisse und schnitten das Pferd aus dem Fels hoch über Kilburn aus; anschließend deponierten sie 6 Tonnen Kalksteine auf den von Natur aus grauen Felsen. Das Pferd muss auch heute noch in regelmäßigen Abständen neu gekalkt werden. Gönnen Sie sich im nahe gelegenen Segelflugclub eine Probestunde und fliegen Sie dem Yorkshire-Himmel und einer spektakulären Aussicht entgegen.

5. Hutton le Hole

Schon bei Ihrer Ankunft in Hutton le Hole zieht Sie die Vergangenheit in ihren Bann. Gibt es ein reizvolleres Kleinod als dieses typische Heidedorf mit seinen alten Steinhäusern, grasgrünen Grünflächen, weißen Zäunen, grasenden Schafen und einem sanft dahinplätschernden Bach mit kleinen Brücken? Vor dieser Kulisse machen Spaziergänge und ein Picknick am Wasser besonders viel Spaß, vor allem, wenn man den Kindern beim Spiel im kristallklaren, plätschernden Bach zusehen kann. Neben einer Fülle von Cafés gibt es hier auch das Ryedale Folk Museum, das mehrfach ausgezeichnete Freilichtmuseum in Yorkshire, wo Besucher ehrenamtlichen Helfern beim Kochen und bei traditionellen Schmiedearbeiten und der Seilherstellung zusehen können.

In den Hutton le Hole Craft Workshops können Sie Künstlern täglich zwischen April und Oktober und an manchen Wochenenden im Winter bei der Arbeit über die Schulter schauen. Erleben Sie Chocolatiers in Aktion, erfahren Sie mehr über das Spinnen und Filzen von Wolle von Hand, über Lavendel und das Heidehandwerk oder schauen Sie zu, wie Künstler einzigartige Stücke aus Glas, Holz und Keramik kreieren.

6. St Mary's Church, Lastingham

Nur wenige Kilometer von Hutton le Hole liegt St Mary’s Church in Lastingham, berühmt für ihre atmosphärische Krypta aus dem 11. Jahrhundert. Bereits im siebten Jahrhundert stand hier ein Kloster, dessen erster Abt, der angelsächsische Mönch Cedd von Lindisfarne (später Hl. Cedd), 664 an der Pest starb. Interessanterweise wurden im Rahmen einer archäologischen Studie der Universität Leeds römische Dokumente in der Krypta gefunden, die darauf hindeuten, dass das Kloster des Hl. Cedd möglicherweise auf einem verlassenen römischen Tempel errichtet worden war.

Wilhelm I., der Eroberer, begann im Jahre 1078 mit der Restaurierung der Abtei, und die Krypta stammt vermutlich aus jener Zeit. Sie ist eines der eindrucksvollsten Beispiele früher normannischer Kirchenarchitektur und insofern einzigartig in England, als sie einen Mittelgang, zwei Seitenschiffe und ein Hauptschiff hat. Beim Herabsteigen der Steinstufen in die spärlich beleuchtete Krypta unter der heutigen Kirche überkommt den Besucher unweigerlich das Gefühl, in die Geschichte einzutauchen. Dem hl. Cedd wird mit einem der alten gemeißelten Steinkreuze in der Krypta gedacht. Am besten wärmen Sie sich nach Ihrem Besuch in der Dorfkneipe direkt gegenüber der Kirche auf.

Dank der außergewöhnlichen Klangqualität der Hauptkirche, die kein Geringerer als der Dichter Sir John Betjeman als „unvergesslich“ beschrieb, dient sie oft als Schauplatz beim jährlichen Ryedale Festival und dem North York Moors Kammermusikfestival, die beide einen Besuch wert sind.

7. Levisham Estate (Hole of Horcum)

Das Levisham Estate ist im Grunde genommen der North York Moors Nationalpark im Miniaturformat. Die 1.400 ha große Fläche spiegelt im Kleinen fast all das wider, was dem Nationalpark seinen besonderen Charakter verleiht: spektakuläre Geländeformen, uralte Wälder, weltberühmte archäologische Funde, eine wimmelnde Tierwelt und natürlich unser berühmtes Heidemoor. Einige der beliebtesten Fleckchen Erde im Nationalpark sind Teil des Anwesens.

Die atemberaubende Landschaft des Hole of Horcum, eines gigantischen natürlichen Amphitheaters, lädt Reisende bereits seit Jahrhunderten zum Verweilen ein. Newtondale mit der berühmten Dampfbahn, ist nicht nur für Dampflok-Fans ein Wallfahrtsort, sondern auch für Geologen, Fotografen und Leute, die einfach einen guten Riecher für eine schöne Aussicht haben.

Da das gesamte Anwesen frei zugängliches Land ist, können Sie immer und überall wandern, laufen, klettern, Ihren Picknickkorb auspacken und Bilder knipsen. Von unserem Parkplatz Saltergate gelangen Sie zur Ortschaft Levisham oder mit der North Yorkshire Moors Railway zum Bahnhof von Levisham.

8. Roseberry Topping

Bezwingen Sie hoch über den Cleveland Hills das Matterhorn von Yorkshire – Roseberry Topping – und vor allem an einem Tag mit guter Sicht, damit Sie das atemberaubende Panorama mit der Küste und den Tälern von Yorkshire sowie der Heidelandschaft und den Dörfern vor dem Hintergrund der Industrie in Teesside bewundern können. Der dramatisch geformte Gipfel, der an einer Seite wie abgeschnitten aussieht, entstand, nachdem die Westseite nach jahrhundertelangem intensivem Bergbau 1912 schließlich in sich zusammenfiel. Bezwingen Sie ihn von unserem Parkplatz bei Newton under Roseberry und gönnen Sie sich nach all den Strapazen einen Schoppen Ale im King's Head Inn oder setzen Sie Ihre Wanderung gleich weitere 11 km fort bis zu Captain Cook's Monument.

9. Robin Hood's Bay

Bei der Erkundung der steilen, engen Seitensträßchen und Gässchen im stimmungsvollen alten Schmugglertreffpunkt Baytown (oder Bay) darf das Dorf Robin Hood’s Bay natürlich nicht fehlen. Die bunt durcheinander gewürfelten und mit Gängen miteinander verbundenen Fischerhütten aus dem 18. Jahrhundert waren ideal für Schmuggler, die verbotene Ware einfach vom Hafen in die Stadt schleusten, ohne dass diese jemals ans Tageslicht kam. Hier endet auch die Wainwright-Wanderung von Küste zu Küste, die als eine der besten Wanderungen der Welt zählt. Der Brauch verlangt, dass die Wanderung erst dann beendet ist, wenn die Küstenwanderer ihre Füße in die Nordsee getaucht und sich unmittelbar danach im Bay Hotel direkt an der Helling einen Schoppen gegönnt haben. Hier gibt es jede Menge Cafés und Geschäfte, in denen Sie sich Proviant für ein Picknick am Strand besorgen können, und im Sommer können Sie den gewagt geparkten Eiswagen am Strand nicht verfehlen. Wenn Sie Ihr Eis fertig geschleckt haben, könnten Sie z. B. Ihre Füße in die Gezeitentümpel tauchen und auf Fossiliensuche gehen.

10. Whitby

Unser letzter Ort auf der Liste ist das historische Städtchen Whitby, in dem der große Entdecker Captain James Cook das Seemannshandwerk erlernte – Klosterruine, malerische Gässchen, gotische Inspirationen, Sandstrände, Walbeobachtungen (Sommer/Herbst), Räucherheringe von Fortune's, Fish & Chips im berühmten Magpie Café… Und natürlich können Sie sich an der jahrhundertealten Debatte beteiligen, ob es wirklich 199 Stufen gibt. Beim Erklimmen der Treppenstufen zu St Mary’s Church und dann weiter bis zur Ruine der Whitby Abbey ist das Zählen einfach Tradition. Dabei dürfen Sie aber mit jeder Stufe, die Sie die ziegelroten Dächer der Stadt hinter sich lassen, nicht das Zählen vergessen, während Sie nach Luft schnappen!